Achim und Johannes Stein bei Flüchtlings-Rettungsaktionen auf dem Mittelmeer

30. November 2017 um 19:3021:00 in der Kulturschmiede

Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer
Immer noch versuchen tausende von Menschen in seeuntüchtigen Booten von der libyschen Küste aus nach Europa zu kommen. Durch die aktuelle politische Zusammenarbeit der EU mit Libyen werden Rettungsaktionen im Mittelmeer blockiert und NGO’s dem Vorwurf der Zusammenarbeit mit Schleppern ausgesetzt.
Der Wuppertaler Arzt Dr. Achim Stein will da nicht zusehen. Er war schon zum zweiten mal an Rettungseinsätzen mit dem ehemaligen Fischkutter „Sea-Eye“ 12-24 Seemeilen vor der libyschen Küste beteiligt, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten (Die Cronenberger Woche berichtete darüber).
Am 30 November um 19:30 Uhr spricht er in der Kulturschmiede mit eigenem Bildmaterial von seinem Einsatz im Juni/Juli 2017, über seine Einschätzung der Lage im Mittelmeer und über neueste Beschlüsse zum weiteren Fortgang der Rettungsaktionen.

Wuppertaler Rundschau vom 24.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.