Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Literaturcafé im Opernhaus KOEPPEN (1953) trifft LINDH (2021)

Mittwoch, 18. August 2021 um 19:00 - 21:00

Wolfgang Koeppen selbst hat die Handlung seines Romans – der aber natürlich viel mehr ist als eine Geschichte – so zusammengefasst:

„Es geht um das Scheitern eines Moralisten in Bonn“.

Cronenberg, im Juli 2021
Liebe Freundinnen und Freunde der Literatur!
In der nächsten August-Sitzung des Literaturcafés in der Kulturschmiede, das seit genau fünf
Jahren besteht, geht es um den Roman „Das Treibhaus“ von Wolfgang Koeppen aus dem
Jahr 1953.
Es wird eine größere Veranstaltung im Kronleuchterfoyer des Barmer Opernhauses, am
Mittwoch, dem 18.08.2021. Der Beginn ist 19:00h, das Ende um 21:00h.
Sie heißt:
KOEPPEN (1953) trifft LINDH (2021)
Der 1996 verstorbene Autor Wolfgang Koeppen selbst hat die Handlung seines äußerst
komplexen Romans – der aber natürlich viel mehr ist als eine Geschichte – so
zusammengefasst: „Es geht um das Scheitern eines Moralisten in Bonn“. Es ist die
womöglich berühmteste Erzählung der politischen Verhältnisse in der Gründungszeit des
1. Deutschen Bundestages.
Unmittelbar vor der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag interessiert hier vor allem die
Frage, wie sich der heutige MdB Helge Lindh (44), der wiedergewählt werden möchte, mit
der fiktiven Figur des MdB aus dem ersten deutschen Bundestag in Bonn, Felix
Keetenheuve (45), auseinandersetzt, und das nicht in erster Linie als Politiker, sondern als
literarisch höchst interessierter Leser. Beide Personen, die fiktive Figur und der reale
Bundestagsabgeordnete, sind Mitglieder der identischen „sozialen Partei“, also der SPD.
So könnte ein Untertitel vielleicht lauten:
Ist Politik nur in der literarischen Fiktion ein schmutziges Geschäft?
Es gibt spannende Gemeinsamkeiten (großes politisches Engagement, Kampf gegen
Militarismus und Nationalismus, Pazifismus?, Begeisterung für Literatur und Sprache,
identische Parteimitgliedschaft, auch das Lebensalter!), aber auch riesige Differenzen
zwischen der realen und der fiktiven Figur (Bewerbung um ein Folgemandat – Selbstmord
durch Sprung in den Rhein, Berlin vs. Bonn, Westdeutschland vs. Gesamtdeutschland,
Europa-Union 1953 und 2021…) – und das alles oder auch viel überraschend Anderes wird
im literarischen Gespräch der Leserinnen und Leser, das in der allerheißesten Phase des
Wahlkampf stattfindet, von heutigen Leserinnen und Lesern zur Sprache gebracht werden.
Unser Gesprächsstil in der Podiums-Runde, unserem Special Guest und – begrenztem –
Publikum wird unverwechselbar der des Literarischen Cafés sein, sodass wir hoffentlich das
Gefühl bekommen, Wolfgang Koeppen diskutiere selbst mit uns.
Jens Clausen

Details

Datum:
Mittwoch, 18. August 2021
Zeit:
19:00 - 21:00